Tipps für Jungimker

Grundvoraussetzungen für das Imkern 

  • man darf nicht allergisch auf Bienenstiche reagieren.  

  • es muss die Bereitschaft vorhanden sein, sich theoretische und praktische Kenntnisse der Bienenhaltung anzueignen.
  • es sollte ein bisschen handwerkliches Geschick vorhanden sein. Ansonsten sollten „helfende Hände“ im Verwandten- und Bekanntenkreis vorhanden sein.

Viele nützliche Hinweise gibt es auch  hier und  auch bei Die Honigmacher.

_________________Wabenbeschau beim Imkerkurs______________________

Das Halten von Bienen und insbesondere das Imkern ist nicht zu vergleichen mit dem Halten von Haustieren. Es erfordert  Wissen über die Bienen und den Umgang mit ihnen. Dies kann man sich als geübter Autodidakt "anlesen". Sinnvoller und effektiver ist jedoch der Besuch eines Anfängerkurses bei einem erfahrenen Imker. Dadurch lassen sich die diversen Anfängerfehler großenteils vermeiden, was dann auch dem Wohlergehen (bzw. Überleben) der ersten Bienenvölker zu Gute kommt.

Weiterhin sollte man sich einem Imkerverein in der Nähe anschließen, um hier einen Paten zu finden, der dem Jungimker im ersten Jahr mit Rat und auch Tat zur Seite steht.

Für die zu tätigenden Anschaffungen gibt es für Jungimker einen Zuschuss der Landwirtschaftskammer. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an einem Anfängerkurs.

 

Vereinsmitglieder bieten in Buchholz-Seppensen jährlich einen Imkergrundkurs an.

Der nächste Kurs beginnt im Januar 2017.

 

Informationen beim veranstaltenden     Geschichts- und Museumsverein Buchholz e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Imkerverein Buchholz in der Nordheide